Mentoring-Werkstatt

Es gibt eine ganz praktische Anleitung für Aufbau und Betrieb eines Programms im Unternehmen, einem Berufsverband oder in der Politik. Samt Hinweisen auf realistische oder unerfüllbare Erwartungen. Und Austausch über Erfahrungen, zum Beispiel mit Reverse Mentoring, wechselseitiger Impulsgebung zwischen Jung und Alt, Frauen und Männern, neu Eingestiegenen und bewährten Führungskräften etc.

Elisabeth Michel-Alder kann aufgrund bunter eigener Erfahrungen aus dem Nähkästchen plaudern, aber auch Grundsätzliches präsentieren. Sie hat dazu 2004 eine Broschüre (Wegbeschreibung fürs Wandern durch die Mentoringlandschaft) verfasst, die zwar vergriffen ist, aber partiell nachge-druckt werden kann.

Ort: Spital Zollikerberg

Zurück