«Nicht mehr arbeiten zu müssen, ist kein Privileg»

Die Sozialwissenschaftlerin Elisabeth Michel-Alder ist eine vehemente Verfechterin des flexiblen Rentenalters. Sie setzt sich dafür ein, dass wir von fixen Biografiemustern und Zuschreibungen aufgrund des Alters wegkommen. 

Swisslife 2017

Zurück

MEDIENSPIEGEL

«Der Ruhestand ist eine gefährliche Falle»

Die Bevölkerung wird älter, bleibt aber länger jung: Was bedeutet dies für die Verteilung von Lernzeit, Erwerbsarbeit, Freiheit und Sozialzeit im 100jährigen Leben?  

publiziert im Blog des Berner Generationenhaus

Weiterlesen …

Länger leben – anders arbeiten.

Interview mit Elisabeth Michel-Alder von Bernadette Höller zum Thema «Ältere in den Arbeitswelten der Zukunft» und über das neuste Buch «Länger leben – anders arbeiten».

auf neustarter.com

Weiterlesen …

«Die lebenslange, monogame Arbeitsbeziehung ist heute eine Ausnahme. Da lag ich goldrichtig.»

Die Arbeitswelt müsse neu organisiert werden, forderte Elisabeth Michel-Alder bereits in der HR Today Ausgabe vom Januar 1999.

20 Jahre HR Today

Weiterlesen …

«Nicht mehr arbeiten zu müssen, ist kein Privileg»

Die Sozialwissenschaftlerin Elisabeth Michel-Alder ist eine vehemente Verfechterin des flexiblen Rentenalters. Sie setzt sich dafür ein, dass wir von fixen Biografiemustern und Zuschreibungen aufgrund des Alters wegkommen. 

Swisslife 2017

Weiterlesen …

«Älter werden im Job ist eine Frage von guter Gesellschaft»

50 gilt noch immer als kritisches Alter bei der Jobsuche. Das liegt an überholten Bildern, die über Menschen dieser Altersgruppe noch immer herrschen, weiss Sozialwissenschaftlerin Elisabeth Michel-Alder. Interview: Stefanie Zeng

Miss Moneypenny 1-2017, Special : Assistenz 50+

Weiterlesen …