Arbeitsmarkt-Fitness

von

Die eigene „Employability“ (oder das richtige Bündel gefragter Kompetenzen) sollte nach Meinung von Arbeitsmarktexperten alle Erwerbstätigen beschäftigen, die seit geraumer Zeit gleiche Aufgaben am selben Platz erledigen. Sie interessiert fast automatisch Personen, die nach einem Unterbruch wieder ins Berufsleben einsteigen möchten. Ihnen fehlt oft Gewissheit über ihre Beschäftigungschancen, ihren „Marktwert“ und ihre Entwicklungspotentiale. Wer über 50jährig seinen Job verliert, stösst, wie die Medien aktuell berichten, auf verschlossene Türen oder hohe Barrieren, wenn er oder sie eine neue Anstellung sucht. Impulse vermittelt der frühere Zürcher Arbeitsamt-Chef, Ökonom und heutige Berater Ruedi Winkler. Wann und aus welchem Anlass stellen sich Erwerbstätige überhaupt die Frage nach ihrer Arbeitsmarktattraktivität? Gibt es verlässliche Tests? Ist jedes Individuum selbst verantwortlich für die Stärkung seines Kompetenzprofils oder steht auch die Arbeitgeberseite in der Pflicht?

Zurück