Mitarbeitergespräch mit ü50

von

Checklisten für Chefs und Mitarbeitende

Je länger je häufiger ergibt sich die Konstellation jüngere Führungskraft mit - nach Lebensalter oder Verweilzeit im Unternehmen oder Position - älteren Mitarbeitenden. Damit potenzieren sich Generationenunterschiede mit dem bereits bekannten Phänomen, dass eine unerfahrene Führungskraft auf erfahrene Mitarbeitende trifft. Bewährte Mitarbeitende beherrschen das Ritual des Mitarbeitergesprächs besser, wissen im Bereich Bescheid, verstehen das System besser zu „manipulieren“ und lassen sich weniger durch Versprechungen um den Finger wickeln.

Noch spannender wird das Ganze, wenn der Ausgang des Mitarbeitergesprächs über die Zielerreichung die Höhe einer variablen Vergütung beeinflusst. Schliesslich dient das Mitarbeitergespräch ja auch der Systemerhaltung durch die Bestätigung der hierarchischen Verhältnisse zwischen dem Chef, der das Sagen hat und dem beurteilten Mitarbeitenden.

Zurück