Motivierende Arbeitsumgebungen

von

für verlängerte Erwerbsbiografien

Die Arbeitspsychologin Stephanie Sandig stellt die Ergebnisse ihrer Befragung über mögliche und erwünschte Weiterbeschäftigung im Rentenalter bei Erwerbstägigen ü55 in der Schweiz vor. Daraus lernen wir, was reifere Berufstätige an ihre Arbeit bindet, unter welchen Umständen sie weiter ins Erwerbsleben integriert bleiben möchten und wie stark das Interesse an bezahlten Jobs nach 65 bei Personen ist, die in der letzten Berufslaufbahnetappe stecken.

Auffällig ist, dass von den Befragten, die sich weiteres Job-Engagement gut vorstellen können, 80 % kaum eine weitere Tätigkeit im bisherigen Unternehmen sehen. Warum? Sind die jungen „Alten“ zu neugierig und zu mobil, um einfach weiter zu trotten? Oder stimmen die Rahmenbedingungen – Arbeitsumgebungen, Aufgabenbündel, Führungsbeziehungen usw. – oft nicht? Wollen die meisten Firmen ihre Mitarbeitenden loswerden? Uns interessieren Hinweise, was Unternehmen beachten müssten, sollten sie im Zuge des Fachkräftemangels vermehrt bewährte Arbeitskräfte bei der Stange halten wollen.

Zurück