Spätberufliche und nachberufliche Karrieren

von

Neue Trends und Zukunftsaussichten

In den letzten Jahren zeigten sich zwei Trends, die zukünftig noch an Bedeutung gewinnen werden: Erstens nehmen Zahl und Anteil von Fachpersonen zu, die auch nach 65 weiter erwerbstätig sind. Die Alters(teilzeit)arbeit gewinnt rasch an Fahrt, allerdings primär konzentriert auf Arbeitskräfte mit hohen Fach- und Sozialressourcen. In diesem Rahmen kommt es auch häufiger zu späten Geschäfts- und Unternehmensgründungen.

Zweitens steigen Zahl und Anteil an älteren Arbeitskräften, die in späteren Berufsjahren eine selbständige Erwerbstätigkeit aufnehmen oder in die Selbständigkeit entlassen werden. Selbständig arbeiten im höheren Erwerbsalter wird häufiger gewünscht und realisiert als früher (kann aber auch zu prekären und unsicheren Einkommenslagen beitragen).

Zurück