Vorurteile – Mythen – Fakten

von

über Veränderungen im Zuge des Älterwerdens

Älter werdende Mitarbeitende gewinnen im Zuge ihrer Reifung an Kompetenz, auf manche Fertigkeiten ist Verlass bis weit ins Rentenalter hinein, doch andere Dimensionen der Leistungsfähigkeit können schwinden. Die weit verbreiteten Vorstellungen von Menschen ü50 sind unglücklicherweise oft von Defi­ziten geprägt – Defizite, die mit der Realität wenig zu tun haben. Um überkommene Altersbilder und Stereotypen zu entkräften, kümmern wir uns um präzise Fakten.

Zentral ist das Anliegen, Linienmanagement und Arbeitsorganisationen – ohne Fakten zu verleugnen – zu überzeugen, Reifere anzustellen und engagiert wirken zu lassen. Als Experte gibt der Arbeitsmediziner Dr. Dieter Kissling Einblick in eine Fülle von Forschungsergebnissen. Er appelliert eindringlich an die Arbeitgeberverantwortung: Der Alterungsprozess ist abhängig von den Anforderungen und Anregungen der Umgebung und lässt sich verlangsamen. Es gilt das Motto: Wer rastet, rostet.

Zurück