Länger leben - anders arbeiten

Im demografischen und digitalen Wandel vermittelt das Netzwerk Silberfuchs Impulse zur Neuerfindung der Berufslaufbahn mit allem Drum und Dran…
wie Entwicklung stimulierende Arbeitsplätze, Bildungsangebote speziell für bereits Erfahrene, Verflüssigung des Konzepts Rentenalter, förderliche Führung, intergenerationelle Kooperation, smartes Management persönlicher Ressourcen usw.

Aktuelles

Nächste Veranstaltung
Dienstag, 23.08.2022

Bildungszentrum Werd, Werdstrasse 75, 8004 Zürich

Erfahrene Personen müssen (sehr) aktiv beworben werden, damit sie (weiter) arbeiten. Wieso und Wie?

In der Schweiz gibt es mehr offene Stellen als Arbeitslose. Zusätzlich zum andauernden Fachkräftemangel gibt es nun sogar den «Nichtfachkräftemangel». Beim inländischen Arbeitskräftepotenzial gibt es noch zwei nicht vollständig ausgeschöpfte Quellen. Zum ersten gibt es Teilzeitbeschäftigte, die ihren Teilzeitgrad gerne erhöhen würden. Und dann gibt es viele vorzeitig oder im gesetzlichen Rentenalter pensionierte Personen, die gerne weiterhin in einem gewissen Ausmass arbeiten möchten.

Umfragen sprechen von 35% aller Beschäftigten zwischen 50 und 65, die teilzeitlich über das gesetzliche Rentenalter hinaus arbeiten möchten und von 5%, die vollzeitlich weiterarbeiten möchten. Effektiv sind heute jedoch erheblich weniger Personen auch nach dem Alter 64/65 weiter angestellt. Die Erfahrungen im Silberfuchs-Netzwerk zeigen, dass Arbeitgeber mit einigen Massnahmen dieses ungenutzte Potenzial nutzen können. Aber dazu braucht es einige Anpassungen an den traditionellen HR-Prozessen.

Wir gestalten das Programm wie folgt, um unsere Lernziele zu erreichen (Inspiration, Wissensvermittlung und Ermutigung zum Erproben neuer Lösungen und konkreter Handlungspläne für die jeweils eigene Organisation). Angesprochen werden in erster Linie Führungsverantwortliche und HR-Fachpersonen aus Organisationen und Unternehmen, die unter dem Arbeitskräftemangel leiden und die Schwierigkeiten haben, offene Stellen zu besetzen.

  • Vorstellungsrunde, Einstieg ins Thema
  • Informationen und Konzepte zur weiteren Beschäftigung von pensionierten Mitarbeitenden (aus der eigenen Organisation) oder einer anderen Organisation
    • Bedürfnisse von älteren Mitarbeitenden frühzeitig erkennen und ansprechen
    • Attraktive Angebote zur Verfügung stellen
    • Ältere Mitarbeitende aktiv bewerben
  • Erfahrungen aus unseren Mitgliedfirmen (konkrete Fallbeispiele werden vorbereitet)
  • Transfer der Ergebnisse in die eigene Institution/Organisation

Bitte melden Sie sich an bis zum 19. August 2022 abends an bei René Lichtsteiner ral@silberfuchs-netz.ch .

Bericht zum letzten Meeting
Medienspiegel

NZZ 21. August 2019 -Gastkommentar von Elisabeth Michel-Alder und Thomas Gächter

Ein Rentenalter für alle zu fixieren, kommt einer Blockade sinnvoller gesellschaftlicher Entwicklungen gleich. Das fixe Rentenalter sollte aus dem kollektiven Bewusstsein verschwinden, um die Lösung zentraler Probleme beim Neuerfinden des Älterwerdens und des Erwerbslebens zu fördern.

Silberfuchs-Köpfe

Der Politiker aus Goldau war 1984 bis 2002 als Finanzdirektor im Schwyzer Regierungsrat tätig. Seit seinem Rückzug aus der Politik bekleidet er mehrere Mandate in Kommissionen und Verwaltungsräten, etwa als Verwaltungsratspräsident von Raiffeisen Schweiz. Dazu ist er Senatsmitglied der Universität Freiburg, Präsident der Verfassungskommission des Kantons Schwyz und Stiftungsratspräsident der Schweizer Berghilfe. Er war Mitglied des Bankrats der Schweizerischen Nationalbank. Er engagiert sich seit Beginn (2008) im Vorstand des Silberfuchs Netzwerks.